Start
Wir sorgen für Gesprächsstoff

„Sie sind etwas misstrauisch, Mr. Bond.“ 
„Lieber misstrauisch als tot“

(Aus: Der Spion, der mich liebte)

 
Bewegende Gesten und Worte bei Benefizabend im Kino am Raschplatz
Benefizabend zugunsten Aidskranker Kinder
Hannovers 1. Bürgermeister Thomas Hermann lobt das Engagement des Vereins zur Unterstützung Aids-Kranker Kinder: „Weil der Verein eben nicht nur zur direkten Verbesserung der Lebenssituation der betroffenen Kinder und Familien beiträgt, sondern sich auch dafür einsetzt, dass die Kinder nicht ausgegrenzt werden.“ Letzteres sei ein größeres Problem als die Krankheit selber, bestätigte MHH-Kinderarzt Prof. Dr. Ulrich Baumann, der Vorsitzende des Vereins. „Wenn herauskommt, dass ein Kind HIV-positiv ist, wird es fast immer sein soziales Umfeld verlassen müssen, weil es stigmatisiert wird.“ Regionspräsident Hauke Jagau war beeindruckt von der Arbeit des Vereins und dem Film, der beim Benefizabend zu dem Thema gezeigt worden ist. „Erschreckend, wie viele Menschen noch immer glauben, dass man sich beim ’normalen’ Umgang mit HIV-Infizierten anstecken kann.“ Und Regisseurin Maike Conway, die extra aus München angereist war, um ihren dokumentarischen Spielfilm „Corinnes Geheimnis“ vorzustellen, ergänzte, dass sie in ihrer zehnjährigen Arbeit an dem Produkt erlebt hat, dass sich dieses Nichtwissen und die damit verbundenen Verhaltensweisen durch „alle sozialen Schichten“ ziehen würden. Eine Pflegemutter aus der Region, die zwei HIV-infizierte Kinder aufgenommen hat, ergänzte, dass ihr Zahnarzt vor Ort sich geweigert habe, einen ihrer beiden Söhne zu behandeln.
Weiterlesen...
 
Flüchtlingswohnheim wird zum Friseursalon
Überraschung im Flüchtlingswohnheim der Johanniter in Anderten: Die Schwestern Heves und Aycan Aykel aus dem gleichnamigen Friseursalon in der hannoverschen Altstadt hatten sich spontan angeboten, um den Bewohnern kostenlos die Haare zu schneiden.
 
„Uns hat die Situation der Menschen betroffen gemacht, und da haben wir gedacht, bieten wir das doch einfach an“, sagt Aycan Aykel, die mit ihrer Schwester die wichtigsten Utensilien in ihrem Salon zusammengepackt hat und nach Anderten gefahren ist. Das Johanniter-Team hatte vorher einen regelrechten Terminplan wie in einem echten Friseursalon erstellt – und so kamen nach und nach Frauen. Männer und Kinder, um sich im Aufenthaltsraum der Unterkunft die Haare schön machen zu lassen.
 
Anschließend liefen vor allem die Kinder stolz zurück zu ihren Eltern. Ein gelungener Vormittag und eine schöne Abwechslung für die Bewohner - und die Akyel-Schwestern haben angekündigt, gerne wieder zu kommen.
 
Exklusiv Interview mit Martin Kind

 

Für das Magazin Estetic Pure hat Jens Hauschke exklusiv mit Hannover-96-Präsident Martin gesprochen. Dabei ging es nicht um die sportliche Situation des Fußball-Bundesligisten sondern vor allem um die Zukunft des Vereins. So erklärt Kind unter anderem, warum der Umsatz des Profiteams auf mehr als 100 Millionen Euro steigen muss, um künftig noch wettbewerbsfähig zu sein. 

Weiterlesen...
 
Wasserturm schlägt hannover.contex 4.0
Wasserturm schlägt hannover.contex 4.0
Beim von hannover.contex 4.0 und den kicker-Profis ausgerichteten Netzwerktreffen in der Krökel Bar im Helmkehof haben Vertreter aus der hannöverschen Wirtschaft und Gesellschaft einen Abend lang den vielfachen Deutschen Meistern im Tischfußball über die Schulter geschaut - und dabei gestaunt, was alles an den Tischen möglich ist. Danach wurde selber gespielt - und das Team Wasserturm Event mit Jan Witte und Christoph Kiamann besiegte in einem spannenden Match das Team hannover.contex 4.0, das mit Hans-Peter Wiechers und Jens Hauschke angetreten war. Gönnerhaft wurde aber angekündigt, jederzeit zur Revanche zur Verfügung zu stehen. Ein unterhaltsamer Abend in historischem Ambiente.
 
Sozialwette gestartet - Oberbürgermeister sticht Fass an
Sozialwette gestartet - Oberbürgermeister sticht Fass an

Beim Oktoberfest des Energieberaters GMW Group in Hannover hat GMW-Chef Mark Wechselmann nicht nur Oberbürgermeister Stefan Schostock zum Fassanstich begrüßen dürfen - er könnte auch den Start zur Sozialwette verkünden, die sein Team zusammen mit hannover.contex 4.0 ins Leben gerufen hat.

Seit mehr als 15 Jahren lädt Wechselmann zum Netzwerktreffen ein - mehr als 100 Kunden und Partner von GMW sind in das gläserne Büro in der obersten Etage am Klagesmarkt gekommen. Nachdem Schostock im Anschluss an eine launige Rede das Fass angestochen hatte, verkündete Wechselmann zusammen mit Jens Hauschke von hannover.contex 4.0 die Eckdaten zur Sozialwette:Jedes Unternehmen, das jährlich mehr als 30 000 Euro Energiekosten hat, kann gegen die GMW Group wetten. Schaffen es die Energieberater mit ihren Maßnahmen, die Energiekosten für die Firma langfristig um 1000 Euro/jährlich zu senken, muss das Unternehmen 1000 Euro für einen sozialen Zweck spenden - schaffen Sie es nicht, überweist GMW diesen Betrag an eine soziale Einrichtung.

Mehr Informationen gibt es unter www.sozialwette.de - oder per Mail an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. . Fordern Sie uns heraus!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 14